Freitag, 19. Januar 2018

Kurzer Blick zurück



Vorbei
Durch Roberts Krankenhausaufenthalt ist alles ein bisschen durcheinander geraten.
Hier noch ein letztes Bild vom Baum.
Nicht vom Baum direkt, sondern von der Baumbewohnerin Agathe.
Die Gans ist mittlerweile in der grossen Kiste verschwunden

Die Äste hat Robert fein zerkleinert. Das würde er am liebsten mit allen Weihnachtsbäumen der Stadt machen.

Dann ganz lang trocknen lassen.....

Solche Arbeiten liebt er ....



Madame Mietze liebt Einkaufstaschen.
Wofür man nur Katzenbäume, Höhlen etc. ins Haus bringt?

Das erinnert mich an die Kinder, die doch am liebsten mit dem Verpackungsmaterial der Geschenke spielen ... kennt Ihr das auch?


Es stürmt
Es regnet
Es ist kühl aber nie richtig kalt

Ein seltsamer Winter ist das!
Am Kamin ist es am allerschönsten auszuhalten
Jeden Abend wieder ....



Es gibt nichts Neues.
Robert ist ein wenig anders, umgekippt ist er nicht mehr.
Er wird in kürzeren Abständen vom Arzt "angeschaut"....
Vielleicht kommt das ja nicht mehr wieder.

Wochenende
Ohne Pläne und das ist gut so.
Die Ereignisse entwickeln sich eh immerwieder von selber so wie sie wollen!

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth, ich habe Tränen in den Augen. Heute habe ich mich entschlossen wieder im Blog zu schreiben. Es kann doch nicht angehen, daß man so sang und klanglos verschwindet und dann auch nichts mehr von euch weiß. Habe kurz hier gelesen. Die Lämmchenaktion geht ans Herz und wenn dabei auch noch ein Praktikumsplatz für Robert mögich ist, ist das doch wunderbar. Und im Krankenhaus war er auch? Aber nun ist wohl alles wieder in Ordnung? Hier ist nichts passiert, was mein Fernbleiben begründet hätte, es war einfach so, daß wenig Lust da war. Was mich auch bedrückt ist die derzeitige Situation in unserem Lande. Diese Unruhe, dieses hetzen gegeneinander, diese AfD mit ihrem Nazigehabe, ich fasse es nicht. Positiv, daß wir mit diesen ganzen Unwettern, Überschwemmungen, Stürmen nichts zu tun hatten. Mir tun alle leid, die darunter gelitten haben. Bei Friederike haben hier nicht mal die Zweige gewackelt, es kam nur etwas Schnee. Aber man weiß ja nie, auch den Norden kann es mal treffen.
    So, du bist nun die erste, bei der ich mich wieder gemeldet habe und ich grüße dich ganz herzlich.

    AntwortenLöschen
  2. na das hoffe ich doch sehr, dass DAS nicht mehr wieder kommt. Ich drück die Daumen!
    ganz herzliche Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Ich lass auch mal wieder einen Gruß da, damit ihr wisst, dass ich lese, was ihr so erlebt. Die Gans ist sehr goldig, bei uns hocken immer gestrickte Eselchen und Katzen im Christbaum... :)
    Wochenenden ohne Pläne sind was Schönes, vor allem wenn es draußen unfreundlich ist und man einen Feuerofen hat (ich hätte auch gern einen, aber unser Kamin ist dafür nicht geeignet). Liebe GRüße, habt es gut!

    AntwortenLöschen
  4. Schön, wenn es rundherum etwas ruhiger wird.
    Möge die Ruhe anhaltend und anregend sein!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth,
    ich lese erst jetzt von den aufregenden, beängstigenden Geschehnissen der letzten Wochen.

    Möge es allen bald ganz gut gehen.

    Das Robert ein Praktikum bei dem Schäfer machen kann, dass finde ich großartig! Ich hoffe, dass er hier dazu etwas "schreibt".
    Ich komme nun wieder regelmäßig hier vorbei.

    Vor Kurzem sah ich einen Kalender mit Bildern von Paula Becker-Modersohn und musste sofort an Dich denken.

    Ahoi
    Oona

    AntwortenLöschen